Navigation
Malteser Hennef

Die Besuchshunde der Malteser in Hennef: Neuer Ausbildungsbeginn im Herbst 2017!

Eine sinnvolle ehrenamtliche Tätigkeit für Mensch und Hund, die nicht nur Freude bereitet, sondern zugleich auch ungemein bereichert, ist der Besuchs- und Begleitdienst mit Hund (BBD-Hund) der Malteser in Hennef.

03.04.2017

Der BBD-Hund schenkt älteren, einsamen und kranken Menschen Aufmerksamkeit. Der Einsatz eines Hundes soll die Lebensqualität eines Menschen über die Mensch-Tier-Beziehung verbessern.  Welche große Wirkung die Tiere haben, zeigt sich im Verlauf der Begegnung zwischen Hund und älteren dementiell erkrankten Menschen. Der Hund zeigt seine Zuneigung ohne Angst und Vorurteil, während der Mensch strahlt, den Hund streichelt und anfängt, von sich zu erzählen. Langsam taucht er aus tiefster innerster Zurückgezogenheit auf. Diese kleinen Schritte können zurück zur Teilnahme am Leben führen. „Tiere verfügen über erstaunliche psychosoziale Fähigkeiten, die manchmal bei älteren und kranken Menschen wahre Wunder bewirken“, sagt Silke Hemel, die Initiatorin und Leiterin des BBD.

Am Anfang steht jedoch die Ausbildung der Mensch-Hund-Teams. Diese führen die Malteser in Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Hundetrainer unter tierärztlicher Begleitung durch. Die Besuchshunde werden darin ausgebildet, soziale Kontakte von behinderten, alten, kranken und pflegebedürftigen Menschen zu fördern. Sie arbeiten dabei nicht im therapeutischen Sinne, sondern unterstützen die (menschlichen) Malteser Helfer. Nach der Ausbildung  werden die Teams in Senioren- und Pflegeheimen eingesetzt, eine Ausweitung auf andere soziale Einrichtungen ist angedacht.

Einige Teams machen Einzelbesuche, hier wird regelmäßig immer wieder derselbe Bewohner aufgesucht. Meist legt sich der Hund dann zu dem bettlägerigen Bewohner und wartet, ob er Geschichten erzählt bekommt, gestreichelt wird oder einfach nur die Wärme und den Atem spürt. Andere Besuche gelten Gruppen: Anfassen, miteinander spielen und das eine oder andere Leckerchen verteilen, das macht Besuchten und Hund gleichermaßen Freude. Gemeinsame Spaziergänge mit Bewohnern können auch auf dem Programm stehen. Daher ist es wichtig, dass Bewohner und Mensch-Hund-Team gut zusammenpassen – die Chemie also stimmt.

In gemeinsamen Gruppentreffen der Teams wird über das Erlebte gesprochen und reflektiert. Referenten werden eingeladen, die Informationen, Rückhalt und Begleitung bieten. Silke Hemel: "Keiner steht alleine da, denn manchmal gibt es auch Dinge, die belasten, und die sollen nicht zur Belastung werden".
Voraussetzungen, die ein Hund mitbringen muss, sind positives Sozialverhalten, guter Grundgehorsam, Toleranz und Lernbereitschaft für außergewöhnliche Situationen sowie das Mindestalter von 15 Monaten. Der Mensch sollte neben seiner Liebe zu Menschen in besonderen Situationen auch psychische Stabilität und Belastbarkeit sowie wöchentlich ein bis zwei Stunden Zeit mitbringen. Das Angebot BBD-Hund ist ehrenamtlich.

Im Herbst 2017 wird unsere Gruppe durch die Ausbildung weiterer Teams erweitert. Ein erster Informationsabend, bei dem die Rahmenbedingungen erklärt werden, findet am 31.08.2017 um 19.00 Uhr bei den Maltesern in Hennef, Theodor-Heuss-Allee 23, statt. An diesem Abend werden dann alle offenstehenden Fragen geklärt werden. Alle Interessenten sind ganz herzlich eingeladen!

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE48370601931201210204  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7